Skip links

Sechs Monate creditworld – eine Zwischenbilanz

By - Juni 6, 2016

Mittlerweile sind sechs Monate vergangen seit creditworld für KMU eine alternative Finanzierungsmöglichkeit anbietet. Und es waren sechs gute Monate – gar hervorragende Monate. Schaffenslust, Leidenschaft und Tatendrang wiederspiegeln sich nun auch in den Resultaten dieser ersten Monaten.

In der noch jungen Unternehmensgeschichte konnten bereits sieben Grossprojekte im Umfang von über 6 Mio. CHF an Kreditvolumen vermittelt werden. Zum Vergleich: Das Institut für Finanzdienstleistungen Zug (IFZ) betitelte das gesamte Volumen aller Lending-Plattformen für das Jahr 2015 auf 7.9 Mio. CHF. Für das Jahr 2016 prognostizierte das IFZ ein markantes Wachstum, insbesondere im Bereich KMU-Lending. Die momentane Marktdynamik lässt darauf schliessen, dass die Prognosen des IFZ bestätigt oder sogar übertroffen werden.

 

Abbildung1: Geldvermittlung pro Kategorie (Quelle: IFZ, Crowdfunding Monitoring Schweiz, 2016)

Der Erfolg von creditworld gründet auf vier zentralen Aspekten: 

  • ein sehr faires, transparentes und einfach verständliches Pricing;
  • attraktive Vertragskonditionen;
  • ein bedingungsloser Kundenfokus mit einer hohen Beratungskompetenz aufgrund der ausschliesslichen Fokussierung auf das KMU Segment; und
  • ein strukturierter Kreditscreening und -prüfungsprozess ohne Interessenskonflikte durch strikte Trennung zwischen dem Bewertungs- und Vermittlungsprozess (sichergestellt durch ein externes Rating eines renommierten Rating-Partners) 

Nebst diesen Vorteilen von creditworld hat der allgemeine Strukturwandel der Finanzbranche (bspw. Regulierungen, Negativzinsen) auch unsere Tätigkeit erleichtert. creditworld’s Geschäftsmodell erlaubt Effizienzgewinne gegenüber dem konventionellen Banken-Modell und erschliesst eine interessante Anlageklasse, zu welcher viele Investoren bis vor kurzem keinen Zugang hatten. Für das individuelle KMU bedeutet dies tiefere Kosten, für den Investor höhere Renditen. Kunden (Investoren/Sparer und KMU-Kreditnehmer) können mittels den von uns zur Verfügung gestellten Informationen auf effizientere Weise Finanzmittel anlegen und nachfragen. Dies stellt traditionelle Finanzintermediäre bei der Bedienung des KMU-Finanzierungs-Markt mittelfristig vor neue Herausforderungen. Aufgrund dessen sind wir der Überzeugung, dass der Markt für alternative Finanzierungsformen stark wachsen und weiter an Bedeutung gewinnen wird. Entsprechende Entwicklungen konnten für ähnliche Plattformen in den USA und in UK bereits beobachtet werden.

Kunden, die auf die Transparenz Wert legen, kundenindividuelle und -fokussierte Lösungen schätzen und dabei noch zu attraktiven Konditionen Finanzmittel anlegen oder beziehen wollen, setzen folglich auf alternative Anbieter wie creditworld.

Stütze im Schweizer KMU-Markt

Darüber hinaus steht der KMU-Markt für uns symbolisch für eine basisdemokratische, regional-verwurzelte und dynamische Schweizer Volkswirtschaft, bei der die „Kleinen“ den Unterschied ausmachen. Die Schweizer Volkswirtschaft besteht zu grossen Teilen aus KMUs (99% aller Unternehmen sind KMUs mit weniger als 250 Mitarbeitern) und die KMUs stellen heute die meisten Arbeitnehmer in der Schweiz an (ca. 70%). Die KMUs leisten damit schon heute einen unverzichtbaren Beitrag zu unserer Volkswirtschaft. Des Weiteren nehmen KMU auch eine wichtige Ausbildungsfunktion wahr. Sie ermöglichen vielen Jugendlichen durch die Bereitstellung von Lehrlingsplätzen den Einstieg in die Arbeitswelt. In diesem Sinne leisten sie einen wichtigen Beitrag zur zukünftigen Leistungsfähigkeit der Schweizer Volkswirtschaft. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Schweizer KMU Landschaft auf diesem Weg zu begleiten und tatkräftig zu unterstützen.

Auch in Zukunft können Investoren und KMUs auf creditworld setzen. Die Aussichten sind verheissungsvoll und Projekte im zweistelligen Millionenbereich in der Pipeline. Um es auf den Punkt zu bringen: creditworld ist angekommen, um zu bleiben.