Warning: Undefined variable $ub in /home/cwwpress/doc_root/wp-content/plugins/advanced-page-visit-counter/public/class-advanced-page-visit-counter-public.php on line 148

Warning: Undefined variable $ub in /home/cwwpress/doc_root/wp-content/plugins/advanced-page-visit-counter/public/class-advanced-page-visit-counter-public.php on line 160
Finanzierung - Finanzierungsquellen für Unternehmen - creditworld AG

KMU Finanzierungen – Mögliche Finanzierungsquellen

Die Finanzierungsmöglichkeiten für Klein und – mittelständische Unternehmen (kurz: KMU) spielen eine wichtige Rolle für deren Entwicklung, insbesondere in der Gründungs-, Ausbau- und Wachstumsphase. Nur mit ausreichenden finanziellen Mitteln kann sich ein Unternehmen weiterentwickeln , sein Kerngeschäft ausbauen und neue Märkte bearbeiten.

Der Finanzierungsbedarf von Unternehmen unterliegt je nach Marktlage erheblichen Schwankungen. Auch die Herkunft der Finanzierungsmittel verändert sich mit dem Kapitalbedarf.

Die Finanzierungsquellen

Aussenfinanzierung

Bei der Aussenfinanzierung wird dem Unternehmen das Kapital von aussen, also über eine Kreditfinanzierung aber auch via zusätzliches Eigenkapital zur Verfügung gestellt. Finanziert sich ein Unternehmen über Fremdkapital, so wird dieses in der Regel von Dritten (z.B. Finanzierungsinstituten oder Privaten- und Institutionellen Investoren) für eine bestimmte Zeitdauer zur Verfügung gestellt und muss an den Kapitalgeber nebst Zinsen zurückbezahlt werden. Die Verwendungsmöglichkeiten dieser Finanzierungsform können sich je nach Mittelverwendung unterscheiden. So stehen unter anderem die Form des Betriebs- und Investitionskredites sowie verschiedene Hypothekarmodelle bei Liegenschaftsfinanzierungen zur Verfügung.

Innenfinanzierung

Die Innenfinanzierung beschreibt eine Art der Selbstfinanzierung oder auch Eigenfinanzierung. Durch die betriebliche Leistungserbringung fliesst Kapital in das Unternehmen, welches zur Finanzierung verwendet werden kann. Das Unternehmen finanziert seinen Kapitalbedarf somit durch Rücklagen wie zum Beispiel durch Gewinnrückbehalte selbst und benötigt keine zusätzlichen externe Kapitalgeber. Die Mittel der Innenfinanzierung gehören dem Eigenkapital an.

Jungunternehmen oder Unternehmen in der Gründungsphase generieren in den ersten Jahren oftmals keine oder lediglich geringe Gewinne und das weitere Wachstum kann daher selten nur über die Innenfinanzierung abgedeckt werden. In dieser Wachstumsphase ist es aufgrund des notwendigen Mittelbedarfs nur begrenzt möglich einen Gewinn vor Abschreibungen (positiver Cash Flow) und Rücklagen zu generieren. Auch die klassische Kreditfinanzierung bei Banken stellt sich für Jungunternehmen in dieser Phase als herausfordernd dar. Es muss oft zuerst nachgewiesen werden, dass das Unternehmen eine nachhaltige Rentabilität erreichen kann (z.B. durch einen positiven Cashflow oder andere Kennzahlen aus dem operativen Geschäft und dies über mindestens 2-3 Geschäftsjahre) damit ein ausreichendes Vertrauen bei Banken und Finanzierungspartnern aufgebaut werden kann. Daher sind solche Unternehmen oftmals auf alternative Finanzierungslösungen oder auch auf finanzielle Unterstützung von Freunden und Familienangehörigen angewiesen.

Die Kreditfinanzierung als Finanzierungsform

Die Finanzierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen kann über ein Darlehen am privaten Finanzierungsmarkt erfolgen und ist eine gängige Form der Kapitalbeschaffung für die KMUs. Grösseren Unternehmungen steht zusätzlich zum privaten Finanzierungsmarkt auch der Kapitalmarkt zur Verfügung. Auf diesem können die Firmen z.B. mit der Ausgabe von Anleihen und Obligationen frisches Kapital beschaffen. Die leihweise Bereitstellung von Kapital kann als klassischer Bankkredit oder auch als Kredit/Darlehen von privaten und institutionellen Kapitalgebern erfolgen.

Da die Gläubiger das Ausfallrisiko grundsätzlich so weit wie möglich begrenzen wollen, gibt es für solche Finanzierungen hohe Anforderungen im Rahmen der Kreditprüfung. Unter anderem erfolgt eine vertiefte Prüfung des Unternehmens aufgrund der finanziellen resp. wirtschaftlichen Lage. Ebenfalls wird das Geschäftsmodel sowie die Qualität des Managements analysiert. Der Verwendungszweck des angefragten Kredites muss verständlich begründet und dokumentiert sein. Nach durchgeführter Prüfung werden die Konditionen und Kreditbedingungen dem individuellen Risiko des Unternehmens entsprechend ausgearbeitet.

Oftmals erhalten Unternehmen bei der Bank aufgrund der engen Vorgaben für eine Kreditvergabe und des teilweise langen und komplexen Prozesses nicht die benötigte Unterstützung bzw. die notwendigen Finanzierungsmittel. Dies kann unter anderem an einem ungenügenden Rating oder auch an fehlerhaften bzw. fehlenden Unterlagen (wie z.B. Liquiditätsplanung, Zwischenabschlüsse, etc.) liegen.

Eine alternative Form der Unternehmensfinanzierung stellt für Unternehmungen insbesondere in einer früheren Finanzierungsphase das Crowdfunding dar.

creditworld ist im Bereich Private Debt resp. Direct Lending tätig und unterstützt Unternehmen in allen Unternehmensentwicklungsphasen mit innovativen und alternativen Finanzierungslösungen. Ein kreditsuchendes Unternehmen kann ohne lange und komplizierte Vergabeprozesse rasch in Erfahrung bringen, ob eine Finanzierung mit creditworld möglich ist. Die alternative Finanzierung über Direct Lending bietet immer mehr Firmen die Möglichkeit in ihr Wachstum zu investieren. Als Finanzierungspartner mit ausschliesslichem Fokus auf den Schweizer Markt verwendet creditworld kein standardisiertes Prüfungsschema, sondern betrachtet jedes Unternehmen in seiner Individualität. So ermöglicht creditworld auch unkompliziert Finanzierungen für Unternehmen, die noch keinen Zugang zu Bankkrediten haben oder weitergehende Finanzierungslösungen benötigen als Banken abdecken können.

Die Laufzeiten und Rückzahlungen werden individuell vereinbart. So können langfristige wie auch kurzfristige Kredite beantragt werden, welche amortisierend oder endfällig sind. Zusammen mit den Unternehmen erstellt creditworld ein passendes Angebot mit massgeschneiderten Lösungen.

Beschaffung von Liquidität durch die Beteiligungsfinanzierung

Nebst Kreditfinanzierungen gibt es verschiedene Möglichkeiten die Liquidität über das Eigenkapital zu verstärken. Neben den bestehenden Aktionären haben dabei zur Beschaffung von Eigenkapital in der Schweiz auch Business Angels oder Venture Capital Gesellschaften eine zunehmende Bedeutung. Die Schweiz verfügt über einen aktiven und attraktiven Venture Capital Markt und verzeichnete in den letzten Jahren eine deutliche Zunahme der Investitionsbereitschaft. Business Angels sind oftmals erfolgreiche Unternehmer, welche neben Kapital auch die eigenen Erfahrungen sowohl strategisch wie auch operativ im Unternehmen miteinbringen können.

Mezzanine Kapital

Als eine Mischform aus Kredit und Eigenkapital ist das Mezzanine Kapital bei der Beschaffung von zusätzlicher Liquidität von Bedeutung. Dieses Finanzierungsform steht strukturell zwischen dem Eigenkapital und einem klassischen Darlehen. Mit dieser Form eines nachrangigen Darlehens ist für den Investor ein höheres Ausfallrisiko verbunden. Dieses wird in der Regel neben einem risikogerechten Zins auch mit einer Gewinnbeteiligung zu Gunsten der Mezzanine Kapitalgeber ausgestaltet. Ziel ist dabei, dass die Mezzanine Kapitalgeber mittels z.B. einer Kaufoption an einem definierten Anteil des Grundkapitals vom künftigen Wertzuwachs mitpartizipieren. Oftmals kann Mezzanine Kapital im Bedarfsfall in Eigenkapital gewandelt werden.

Neben den aufgeführten Finanzierungsformen gibt es noch eine Vielzahl von weiteren Finanzierungsmöglichkeiten. Je nach Ausgangslage können solche auch als Ersatz oder zusätzlich zu einer klassischen Finanzierung geprüft werden (z.B. Factoring, Investitionsgüter-Leasing, Private Equity). creditworld unterstützt und berät Unternehmen, wie eine optimale Finanzierungsstruktur auf die Bedürfnisse des Unternehmens ausgearbeitet werden kann.